Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

ZIS-Jahresbericht

ZIS Jahresbericht 2016/2017
ZIS-Jahresbericht
Hier finden Sie den aktuellen Jahresbericht für die Saison 2018/2019 sowie die älteren Jahresberichte ab der Saison 1999/2000.

2018/2019 - Weniger Verletzte und weniger Strafverfahren

In der Fußballsaison 2018/19 hat es weniger Verletzte und weniger Strafverfahren gegeben als in der Vorsaison. Nach Auswertung der beim Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD NRW) ansässigen Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) sank die Zahl der bei gewalttätigen Auseinandersetzungen verletzten Personen von 1.213 auf 1.127. Das ist ein Rückgang um sieben Prozent. Auch die Anzahl der eingeleiteten Strafverfahren ging zurück. Wurden in der Saison 2017/18 noch 6.921 Strafanzeigen geschrieben, belief sich die Anzahl in der Folgesaison auf 6.289, ein Rückgang von rund neun Prozent.

„Die kurzfristige Entwicklung bedeutet keine Entwarnung in Sachen Fußball und Gewalt“, sagt der Leiter der ZIS Torsten Juds. Denn die Zahlen bewegen sich seit Jahren mit Schwankungen auf hohem Niveau. „Für eine Trendumkehr müssen die Zahlen mittel- und langfristig sinken.“ Mehr als ein Viertel der eingeleiteten Strafverfahren resultiert in der vergangenen Saison aus Körperverletzungen. „Das zeigt, dass die körperliche Auseinandersetzung mit Gleichgesinnten aber auch mit der Polizei für die gewaltbereite Szene weiter eine große Rolle spielt“, erläutert Juds. Bei den Auseinandersetzungen werden immer wieder auch Unbeteiligte verletzt.

Weitere Informationen entnehmen Sie der Presseerklärung und den Jahresberichten.

ZIS Jahresbericht 2018/2019

ZIS NRW-Jahresbericht 2018/2019

Presseerklärung zum Jahresbericht 2018/2019