Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Digitalfunk - Autorisierte Stelle NRW

Funkgerät Digitalfunk
Digitalfunk - Autorisierte Stelle NRW
Polizei, Justiz, Zoll, Feuerwehren, Rettungsdienste und Hilfsorganisationen – all diese Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) wären ohne eine sichere und zuverlässige Funkkommunikation nicht einsatzfähig. Sie alle nutzen inzwischen ein gemeinsames Funknetz, den Digitalfunk BOS. Das LZPD NRW – genauer gesagt die Autorisierte Stelle NRW – ist für den Betrieb dieses vollkommen abhörsicheren, digitalen Funknetzes in NRW verantwortlich. Und zwar nicht nur für den Bereich der Polizei, sondern darüber hinaus auch für alle anderen Sicherheitsbehörden im Land.

Digitalfunk

Der Bund und die 16 Bundesländer betreiben den Digitalfunk BOS gemeinsam. Die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) ist für das Kernnetz verantwortlich, die Bundesländer für die Zugangsnetze.

Der Digitalfunk BOS hat die 80 Jahre alte Analogfunktechnik inzwischen fast vollständig abgelöst. Über 4.500 Basisstationen sind hierfür bundesweit errichtet worden, mehr als 450 davon allein in Nordrhein-Westfalen. Seit Ende 2014 ist der technische Aufbau des Funknetzes im Wesentlichen abgeschlossen, wenngleich es noch fortlaufend optimiert und ergänzt wird.

Die etwa 40.000 Polizeibeamtinnen und -beamte in NRW nutzen den Digitalfunk BOS seit dem 1. Dezember 2014 landesweit als einziges Kommunikationsmittel. Derzeit stellen auch die Feuerwehren, Rettungsdienste und Hilfsorganisationen in den 396 Kommunen des Landes ihre Kommunikation sukzessive vom Analogfunk auf den Digitalfunk BOS um. In naher Zukunft werden  rund 200.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sicherheitsbehörden in NRW die digitale Funktechnik nutzen.

Der Digitalfunk BOS bietet gegenüber dem Analogfunk eine ganze Reihe von Vorteilen: Eine hohe Verfügbarkeit, die Möglichkeit mit anderen Sicherheitsbehörden in einem Netz zu kommunizieren und das über das gesamte Bundesgebiet hinweg - sowie dank Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eine vollständige Abhörsicherheit.

Beim Aufbau des Digitalfunks BOS in den Jahren 2007 bis 2014 wurde das Hauptaugenmerk auf den Sprechfunk gelegt. Die Sprachkommunikation ist für die Einsatzbewältigung von Polizei, Feuerwehren, Rettungsdiensten und Hilfsorganisation das wichtigste Werkzeug. Die Fähigkeit, größere Datenmengen (Fotos, Videos) mobil übertragen zu können, ist das Schwerpunkthema des weiteren Ausbaus des Digitalfunks BOS in der Zukunft.

Autorisierte Stelle NRW

Die Autorisierte Stelle NRW koordiniert den operativ-taktischen Betrieb des Digitalfunknetzes in Nordrhein-Westfalen. Jedes Bundesland verfügt über eine eigene Autorisierte Stelle und selbst der Bund betreibt für seine Sicherheitsbehörden wie Bundespolizei, Bundesamt für den Güterverkehr, THW und andere die Autorisierte Stelle Bund.

Die Autorisierte Stelle NRW ist organisatorisch beim Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste – kurz LZPD NRW – in Duisburg angesiedelt. Sie bildet nahezu die gesamte Abteilung 5 „Autorisierte Stelle und Kommunikation“ dieser Landesoberbehörde. Dass sie über den Bereich der Polizei hinaus zuständig ist, spiegelt sich im Dezernat 54 „Nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr“ wider, in dem Fachleute aus dem Bereich der Feuerwehr tätig sind.

Die Aufgaben der Autorisierten Stelle NRW mit ihren etwa 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind vielfältig. Sie reichen von der Ausgabe neuer BOS-Sicherheitskarten, ohne die ein digitales Funkgerät nicht betrieben werden kann, über die Beseitigung von Störungen und Optimierung des Netzes, bis hin zur Weiterentwicklung der digitalen Funktechnik.

Das Control Center Digitalfunk (CCD)

Das Control Center Digitalfunk überwacht das gesamte Digitalfunknetz in NRW rund um die Uhr. Eventuelle Störungen werden dort schnellstmöglich registriert, identifiziert und die erforderlichen Maßnahmen zur Beseitigung eingeleitet. Hauptaufgabe des CCD ist es, auch unter den widrigsten Umständen die Funktionsfähigkeit des Digitalfunks BOS aufrechtzuerhalten, damit Polizei, Feuerwehren, Rettungsdienste und Hilfsorganisationen zum Schutz der Bürger arbeitsfähig bleiben.

Die strategische Gesamtverantwortung für den Digitalfunk BOS liegt bei der Koordinierenden Stelle NRW, die im Ministerium des Innern des Landes NRW angesiedelt ist. Eine ausführliche Darstellung der technischen Möglichkeiten sowie zur Organisationstruktur des Digitalfunk BOS finden Sie auf der folgenden Seite:

http://www.mik.nrw.de/themen-aufgaben/digitalfunk.html