Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Sachbearbeiter/innen im Buchungs- und Kostenrechnungservice

Drei Frauen arbeiten im Büro
Sachbearbeiter/innen im Buchungs- und Kostenrechnungservice
Sie kennen sich gut mit SAP aus und haben Spaß daran, ihr betriebswirtschaftliches Wissen anzuwenden um unterschiedlichste Problemstellungen zu lösen? Dann bewerben Sie sich jetzt als Sachbearbeitung für den Buchungs- und Kostenrechnungsservice der Polizei NRW.

Ein Beruf ist mehr als nur Geld verdienen. Übernehmen Sie in Ihrem neuen Job Verantwortung für eines der wichtigsten Themen unserer Zeit: Die Innere Sicherheit. Wir sind eine große Einsatz- und Technikbehörde. Wir beim Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste sorgen für die Digitalisierung und jegliche Kommunikationskanäle der NRW-Polizei. Zudem sind wir verantwortlich für die gesamte Ausrüstung, von der Informationstechnik über die Beschaffung der Uniform, bis hin zu Hubschraubern und Streifenwagen und für noch viele weitere Themenfelder. Werden Sie Teil unseres Teams und sorgen Sie mit uns für die Sicherheit in Nordrhein-Westfalen!
Wir sorgen für:

  • einen sicheren Arbeitsplatz
  • flexible Arbeitszeiten
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie (z.B. Telearbeit, Teilzeit)
  • Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Gesundheitsprävention

Wir wollen, dass Sie einen guten Job machen. Dafür müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Denn es geht um viel: Sie arbeiten in sensiblen Sicherheitsbereichen am Herzen der nordrhein-westfälischen Polizei.

Ihr neues Arbeitsumfeld im Buchungs- und Kostenrechnungsservice (BKS)

Mit der Einführung von EPOS.NRW (Einführung von Produkthaushalten zur Outputorientierten Steuerung.Neues RechnungsWesen) wurde landesweit die kameralistische Haushaltsführung von der doppelten Buchführung inklusive Integrierter Verbund Rechnung (IVR) abgelöst. Als zentrale Servicestelle hat der Buchungs- und Kostenrechnungsservice (BKS) und konkret das Sachgebiet 34.1 die Aufgabe alle Anwenderinnen und Anwender von EPOS.NRW bei fachlichen und technischen Fragestellungen und Problemen im Zusammenhang mit dem Verfahren EPOS.NRW zu beraten und zu unterstützen. Daneben ist das Sachgebiet für Grundsatzangelegenheiten rund um EPOS.NRW zuständig. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erstellen fachliche Konzeptionen, wie z.B. Handlungsanweisungen und Richtlinien. Zudem ist das Sachgebiet für die Weiterentwicklung und Verfahrensoptimierung von EPOS.NRW verantwortlich.

Ihre neuen Aufgaben
  • Fachliche Konzeption sowie Weiterentwicklung von Konzepten
  • Fachberatung und Support für die Anwender der Polizei NRW in den zugeordneten EPOS-/Themenschwerpunkten
  • Erarbeitung eigener Lösungsvorschläge zu allen Problemfällen der Endanwender sowie zu grundsätzlichen Fragestellungen bzw. aufgeworfenen Problemen
  • Testung der Funktionsfähigkeit der entwickelten Lösungsmöglichkeiten
  • Beratung der Polizeibehörden vor Ort zur Unterstützung im Falle von Problemstellungen
  • Informationssteuerung an betroffene Stellen der Behörden über bestehende Problemstellungen und Lösungsmöglichkeiten
  • Erstellung von Handlungsanweisungen und Leitfäden der zugeordneten EPOS-/Themenschwerpunkte
  • Formulierung von Änderungsanforderungen zur Erweiterung bzw. Optimierung des Verfahrens EPOS.NRW
Was Sie mitbringen müssen:

Ein erfolgreich abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium (Bachelor bzw. entsprechender Hochschulabschluss) der Betriebswirtschaftslehre oder eines vergleichbaren Studiengangs mit Schwerpunkt Bank-, Finanz-, Rechnungs- oder Steuerwesen
oder
Eine abgeschlossene Aus- oder Weiterbildung zur/zum Verwaltungsfachwirt/in oder vergleichbarer Abschluss
oder
Eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung zuzüglich einer abgeschlossenen Fort-/ Weiterbildung zum/zur staatlich geprüften Betriebswirt/in oder Wirtschaftsfachwirt/in oder vergleichbar
oder
Eine erfolgreich abgeschlossene Laufbahnprüfung für die Laufbahngruppe 2, Einstiegsamt 1 (ehemals gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst)

Wünschenswert wären
  • Gute Kenntnisse einer ERP-Software, idealerweise SAP bzw. EPOS.NRW
  • Ein sicherer Umgang mit den MS-Office Produkten
  • Kenntnisse des Haushaltsrechts
  • Grundkenntnisse der polizeilichen Aufbau- und Ablauforganisation einer Kreispolizeibehörde
  • Hohe Einsatzbereitschaft sowie Dienstleistungsorientierung
  • Ausgeprägte Analysefähigkeiten zur Identifikation von Problemstellungen und Entwicklung von Lösungsmöglichkeiten
  • Repräsentatives und gewandtes Auftreten sowie ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten
  • Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Gültige Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B
Noch Fragen?

Wenden Sie sich gern an:

Frau Johanna Giesen 0203/4175-2840, für fachliche Fragen

Herrn Thomas Hebel 0203/4175-7173 für Fragen zum Bewerbungsverfahren

Jetzt bewerben!

Vergütung:

Eine Eingruppierung bis einschließlich Entgeltgruppe 11 nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) ist möglich. Die Besoldung für Verwaltungsbeamte erfolgt nach A 9 – A 11 LBesO A

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen:

  • Beamtinnen und Beamte: Selbstauskunftsbogen, tabellarischer Lebenslauf, Kopien der letzten beiden Beurteilungen, Arbeitszeugnisse
  • Tarifbeschäftigte: beruflicher Werdegang, Arbeitszeugnisse, Nachweise über Qualifikationen (Fort-/Weiterbildungen etc.)

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 19.05.2021 unter Angaben des Aktenzeichens 113/20 – SG 34.1 per E-Mail mit Anlage im PDF-Format an karriere.lzpd@polizei.nrw.de oder postalisch an folgende Adresse:

Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW, Personalstelle, Schifferstraße 10, 47059 Duisburg

 

Das LZPD fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen Gleichgestellte sowie Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110