Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) für Verbundverfahrenskontrolle

Eine Frau erklärt ihrem Kollegen etwas am Laptop
Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) für Verbundverfahrenskontrolle
Sie haben Erfahrung im Vollzugs-, Verwaltungs- oder Justizdienst und möchten die digitale Zukunft des Landes mitgestalten? Dann bewerben Sie sich jetzt und verstärken Sie unsere IT Abteilung.

Ein Beruf ist mehr als nur Geld verdienen. Übernehmen Sie in Ihrem neuen Job Verantwortung für eines der wichtigsten Themen unserer Zeit: Die Innere Sicherheit. Wir sind eine große Einsatz- und Technikbehörde. Wir beim Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste sorgen für die Digitalisierung und jegliche Kommunikationskanäle der NRW-Polizei. Zudem sind wir verantwortlich für die gesamte Ausrüstung, von der Informationstechnik über die Beschaffung der Uniform, bis hin zu Hubschraubern und Streifenwagen und für noch viele weitere Themenfelder. Werden Sie Teil unseres Teams und sorgen Sie mit uns für die Sicherheit in Nordrhein-Westfalen!
Wir sorgen für:

  • einen spannenden und abwechslungsreichen Arbeitsplatz
  • flexible Arbeitszeiten
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie (z. B. Telearbeit, Teilzeit)
  • Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Gesundheitsprävention

Wir wollen, dass Sie einen guten Job machen. Dafür müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Denn es geht um viel: Sie arbeiten in sensiblen Sicherheitsbereichen am Herzen der nordrhein-westfälischen Polizei.

Ihre neuen Aufgaben

Das Teildezernat 25.1 „Vorgangsbearbeitungssysteme“ ist u.a. verantwortlich für die in den Polizeibehörden eingesetzten zentralen IT-Anwendungen des Vorgangsbearbeitungssystems (ViVA/mViVA und IGVP). Zu den Aufgaben gehören in diesem Zusammenhang auch die Verbundverfahrenskontrolle (VVK), die INPOL-Koordination, das Produktmanagement des zentralen IT- Verfahren DigiED sowie die Zuständigkeit für Sonderauswertungen (Protokolldatenauswertungen). Sie unterstützen das Produktmanagement insb. im Rahmen der Sachbearbeitung in der Verbundverfahrenskontrolle mit den folgenden Aufgabenschwerpunkten:

  • Analyse und Bearbeitung der Nachrichten an der Schnittstelle zum Bundeskriminalamt (BKA)
  • Mitwirkung beim Nachrichtenaustausch zwischen dem INPOL-Landessystem ViVA und dem INPOL-BundessystemINPOL-Z.
  • Mitwirkung bei Haushalts-, Vertrags- und Beschaffungsangelegenheiten
Was Sie mitbringen müssen
  • Eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich des Vollzugs-, Verwaltungs-, Justizdienstes oder eine vergleichbare Ausbildung mit einem verwaltungstechnischen Schwerpunkt.
Wünschenswert wäre
  • Sichere Fachkenntnisse in der Anwendung von VIVA mit Schwerpunkt der VVK
  • Kenntnisse der logischen (nicht technischen) Datenstrukturen des Landes-und Bundesfahndungssystems sowie der Regeln und Abläufe im Gesamtverbundsystem INPOL
  • Kenntnisse der Arbeitsabläufe in den Datenstationen der Kreispolizeibehörden
  • Fachkenntnisse der Auskunftsschnittstellen in ViVA
  • Fachkenntnisse der rechtlichen Regelungen zu Aussonderungsfristen und Ausschreibungsgrundlagen
  • Kenntnisse im Umgang mit der Altanwendung POLAS NRW
  • Kenntnisse der polizeilichen Aufbau-und Ablauforganisation einer KPB
  • Sichere Kenntnisse im Umgang mit Anwendungen der Produktpalette MS Office
  • Kenntnisse des Haushalts- und Rechnungswesens
  • Analytisches strategisches und schlussfolgerndes Denken und Handeln
  • Kreativität, Konzeptions- und Organisationsgeschick
  • Fortbildungsbereitschaft
  • Ausgezeichnete Kommunikationskompetenz im interdisziplinären Umfeld
  • Teamfähigkeit
  • Fähigkeit zu sicherem Auftreten / Repräsentation
Haben Sie Fragen?

Wenden Sie sich gern an:
PORin Rebekka Hayek 0203/4175-2501, für fachliche Fragen,
Frau Theresa Preuß 0203/4175-7229 für Fragen zum Bewerbungsverfahren.

Jetzt bewerben!

Unsere Bezahlung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Eine Eingruppierung bis einschließlich Entgeltgruppe 9b TV-L ist möglich.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 01.06.2022 unter Angaben des Aktenzeichens 89-22/SG 25.1 per E-Mail mit Anlage im PDF-Format an karriere.lzpd [at] polizei.nrw.de oder postalisch an folgende Adresse: Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW, Personalstelle, Schifferstraße 10, 47059 Duisburg

Das LZPD fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen Gleichgestellte sowie Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110