Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Koordinator (w/m/d) für den technischen Betrieb und Planung von Rechenzentren im Segment der Hochverfügbarkeit in Duisburg

Drei Mitarbeiter schauen auf einen Computerbildschirm
Koordinator (w/m/d) für den technischen Betrieb und Planung von Rechenzentren im Segment der Hochverfügbarkeit in Duisburg
Auch unter extremen Bedingungen geht Ihnen nicht so schnell die Puste aus? Teamfähigkeit und analytische Fähigkeiten zählen zu Ihren Stärken? Dann bewerben Sie sich jetzt und verstärken Sie unser Team im Teildezernat 51.3 – Leitstellen der polizeilichen und nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr.

Ein Beruf ist mehr als nur Geld verdienen. Übernehmen Sie in Ihrem neuen Job Verantwortung für eines der wichtigsten Themen unserer Zeit: Die Innere Sicherheit. Wir sind eine große Einsatz- und Technikbehörde. Wir beim Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste sorgen für die Digitalisierung und jegliche Kommunikationskanäle der NRW-Polizei. Zudem sind wir verantwortlich für die gesamte Ausrüstung, von der Informationstechnik über die Beschaffung der Uniform, bis hin zu Hubschraubern und Streifenwagen und für noch viele weitere Themenfelder. Werden Sie Teil unseres Teams und sorgen Sie mit uns für die Sicherheit in Nordrhein-Westfalen!

 Wir sorgen für:

  •  einen sicheren Arbeitsplatz
  •  flexible Arbeitszeiten
  •  Vereinbarkeit von Beruf und Familie (z.B. Telearbeit, Teilzeit)
  •  Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  •  Gesundheitsprävention

Wir wollen, dass Sie einen guten Job machen. Dafür müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Denn es geht um viel: Sie arbeiten in sensiblen Sicherheitsbereichen am Herzen der nordrhein-westfälischen Polizei.

Ihr neues Arbeitsumfeld:

Das Teildezernat 51.3 – Leitstellen der polizeilichen und nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr – ist u. a. für das polizeiliche Kommunikationssystem zur Anschaltung der Notruftelefonie, der allgemeinen Telefonie und des Digitalfunks zuständig. Voraussetzung dafür ist der technische Betrieb komplexer, hochverfügbar und redundant ausgelegter Rechenzentren, deren Instandhaltung und zukunftsfähige Weiterentwicklung. Darüber hinaus wird die Infrastruktur für die Digitalfunkanschaltung von 60 kommunalen Feuerwehrleitstellen betrieben.

Ihre neuen Aufgaben:

Die Koordination des technischen Betriebes der Rechenzentren und deren Infrastruktur sowie dessen Planung umfasst die permanente Kontrolle und Gewährleistung der Betriebsfähigkeit aller technischen Komponenten unter Anleitung eines technischen, landesweit agierenden Serviceteams, die Planung und Durchführung von Instandhaltungsmaßnahmen sowie die Analyse innovativer Optimierungspotentiale und deren projektorientierte Implementation in das Gesamtsystem. Zu Ihren vielfältigen Aufgaben gehören:


• Koordination der Systemtechniker und Unterstützung bei Instandhaltungs- und Wartungsmaßnahmen
• Betreuung des Störmeldesystems inkl. des Störmeldeservers und dazugehöriger Meldewege
• Ermittlung von Instandhaltungsbedarfen und technischer Obsoleszenz sowie innovativen Anpassungsmöglichkeiten
• Erstellung von technischen Leistungsbeschreibungen bei Vergabeverfahren zu Instandhaltungsverträgen
• Koordination von Einzelmaßnahmen sowie Projektierung und Durchführung von größeren Instandsetzungsbedarfen
• Moderation von gemeinsamen Besprechungen mit Systemtechnikern und Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern
• Überprüfen und Fortschreiben von Konzepten für den technischen Betrieb

Was Sie mitbringen müssen:
  • Ein erfolgreich absolviertes Fach-/Hochschulstudium (Bachelor- bzw. entsprechender Hochschulabschluss oder höherwertig) in einer der Fachrichtungen Kommunikationstechnik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, (technische) Informatik oder einer vergleichbaren technischen/naturwissenschaftlichen Fachrichtung zuzüglich anschließender mindestens 3-jähriger Berufserfahrung; d. h. Ausübung einer Ingenieurtätigkeit in den zuvor genannten Bereichen oder
     
  • eine erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung zur staatlich geprüften Technikerin/zum staatlich geprüften Techniker mit anschließender mindestens 9-jähriger einschlägiger Berufserfahrung; d. h. Ausübung einer ingenieursmäßigen Tätigkeit in den oben genannten Fachrichtungen und
     
  • gültige Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B und
     
  • zusätzlich sollten Sie die Bereitschaft zur Durchführung einer Sicherheitsüberprüfung (erweiterte SÜ 2) mitbringen. Dies setzt voraus, dass sich Ihr Wohnsitz seit mindestens fünf Jahren in der Bundesrepublik Deutschland oder einem Mitgliedsstaat der EU befindet.

Bitte beachten Sie, dass die auszuübende Tätigkeit zum Teil in sauerstoffreduzierten Räumen praktiziert wird und daher eine Einstellung abhängig von einer erfolgreichen G 28-Untersuchung ist, die im Rahmen des Einstellungsprozesses durchgeführt wird.

Wünschenswert wäre:
  • Fachwissen in den Bereichen Infrastruktur von Rechenzentren, insbesondere Anforderungen der Infrastrukturkomponenten (USV, Stromversorgung, Kälte- und Klimatechnik, Netzersatzanlagen, Brandschutz sowie Einbruchmeldeanlagen)
     
  • grundlegende Kenntnisse im Projektmanagement sowie der Koordination von Auf- und Umbaumaßnahmen
     
  • analytische Fähigkeit, Eigenständigkeit und Teamfähigkeit
     
Haben Sie Fragen?

Wenden Sie sich gern an:

Herrn Tobias Lewers
Tel.: 0203/4175-5310, für fachliche Fragen

Frau Lisa Sproß
Tel.: 0203/4175-7263, für Fragen zum Bewerbungsverfahren

Jetzt bewerben!

Unsere Bezahlung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Eine Eingruppierung bis einschließlich Entgeltgruppe 12 TV-L ist möglich.

Richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte in deutscher Sprache (beruflicher Werdegang, Arbeitszeugnisse, Führerscheinkopie usw.) bis zum 15.11.2020 unter Angabe der Geschäftsnummer 120/20 – TD 51.3 an karriere.lzpd@polizei.nrw.de oder postalisch an folgende Adresse: Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW, Personalstelle, Schifferstraße 10, 47059 Duisburg

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Das LZPD fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen Gleichgestellte sowie Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.