Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Zwei Kolleginnen und zwei Kollegen unterhalten sich in einem Büro
Erziehungs-, Sozialwissenschaftler/ -in oder Psychologe/ Psychologin (w/m/d)
Zur wissenschaftlichen Entwicklung, Analyse und Auswertung von Konzepten zur Verkehrsunfallprävention suchen wir eine/einen Erziehungs-, Sozialwissenschaftler/in oder Psychologen/Psychologin. Wenn Sie bereits über Berufserfahrung verfügen freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Ein Beruf ist mehr als nur Geld verdienen. Übernehmen Sie in Ihrem neuen Job Verantwortung für eines der wichtigsten Themen unserer Zeit: Die Innere Sicherheit. Wir sind eine große Einsatz- und Technikbehörde. Wir beim Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste sorgen für die Digitalisierung und jegliche Kommunikationskanäle der NRW-Polizei. Zudem sind wir verantwortlich für die gesamte Ausrüstung, von der Informationstechnik über die Beschaffung der Uniform, bis hin zu Hubschraubern und Streifenwagen und für noch viele weitere Themenfelder. Werden Sie Teil unseres Teams und sorgen Sie mit uns für die Sicherheit in Nordrhein-Westfalen!
Wir sorgen für:

  •  einen sicheren Arbeitsplatz
  •  flexible Arbeitszeiten
  •  Vereinbarkeit von Beruf und Familie (z.B. Telearbeit, Teilzeit)
  •  Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  •  Gesundheitsprävention

Wir wollen, dass Sie einen guten Job machen. Dafür müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Denn es geht um viel: Sie arbeiten in sensiblen Sicherheitsbereichen am Herzen der nordrhein-westfälischen Polizei.

Ihre neuen Aufgaben
  •  Sie entwickeln Konzepte zur Verkehrsunfallprävention nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten.
  •  Sie sind für die Analyse und Auswertung von Präventionskonzepten unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse verantwortlich.
  •  Sie identifizieren aktuelle Problemstellungen im Bereich der Verkehrsunfallprävention.
  •  Sie bringen wissenschaftliche Fachkenntnisse in die präventive Polizeiarbeit ein.
  •  Sie beraten im Zusammenhang mit Möglichkeiten und Grenzen sowie der Anwendbarkeit von wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Was Sie mitbringen müssen
  •  Ein abgeschlossenes Bachelorstudium im Bereich Erziehungswissenschaften, Sozialwissenschaften oder Psychologie
  •  Einschlägige Berufserfahrung von mindestens drei Jahren
Wünschenswert wäre
  •  Idealerweise verfügen Sie über Erfahrungen in der Büroorganisation sowie in der Arbeit in Projektstrukturen.
  •  Sie haben bereits Erfahrungen im Bereich der Verkehrsunfallprävention oder Prävention allgemein.
  •  Sie verfügen über ein ausgeprägtes Organisations- und Koordinationsvermögen.
  •  Sie verfügen über eine ausgeprägte Team- und Konfliktfähigkeit, sind offen, zugewandt und kommunizieren situationsangepasst.
  •  Ihre Arbeitsweise zeichnet sich durch Selbständigkeit und Sorgfalt aus.
Haben Sie Fragen?

Wenden Sie sich gern an:
Herrn Stephan Sieben
0203/4175-4420, für fachliche Fragen
Herrn Sven Hungenberg
0203/4175-7150 für Fragen zum Bewerbungsverfahren

Unsere Bezahlung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Eine Eingruppierung bis einschließlich Entgeltgruppe 12 TV-L ist möglich.

Jetzt bewerben!

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 16.10.2022 unter Angaben des Aktenzeichens 111/22 – TD 44.2 per E-Mail mit Anlage im PDF-Format an
karriere.lzpd [at] polizei.nrw.detabindex="0" oder postalisch an folgende Adresse: Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW, Personalstelle, Schifferstraße 10, 47059 Duisburg

Das LZPD fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen Gleichgestellte sowie Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110