Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Entwicklungsingenieur/in (m/w/d) im Bereich Automotive IT

Mitarbeiter schreibt auf ein Whiteboard
Entwicklungsingenieur/in (m/w/d) im Bereich Automotive IT
Sie möchten einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit und Gefahrenabwehr leisten? Dann bewerben Sie sich und gestalten Sie den Bereich Automotive IT bei der Polizei NRW mit! Neben einem spannenden Arbeitsplatz bieten wir außerdem die Übernahme in ein sicheres Beamtenverhältnis.

Ein Beruf ist mehr als nur Geld verdienen. Übernehmen Sie in Ihrem neuen Job Verantwortung für eines der wichtigsten Themen unserer Zeit: Die Innere Sicherheit. Wir sind eine große Einsatz- und Technikbehörde. Wir beim Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste sorgen für die Digitalisierung und jegliche Kommunikationskanäle der NRW-Polizei. Zudem sind wir verantwortlich für die gesamte Ausrüstung, von der Informationstechnik über die Beschaffung der Uniform, bis hin zu Hubschraubern und Streifenwagen und für noch viele weitere Themenfelder. Werden Sie Teil unseres Teams und sorgen Sie mit uns für die Sicherheit in Nordrhein-Westfalen!

Wir sorgen für:

  • einen sicheren Arbeitsplatz
  • flexible Arbeitszeiten
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie (z.B. Telearbeit, Teilzeit)
  • Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Gesundheitsprävention

Wir wollen, dass Sie einen guten Job machen. Dafür müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Denn es geht um viel: Sie arbeiten in sensiblen Sicherheitsbereichen am Herzen der nordrhein-westfälischen Polizei.

Ihre neuen Aufgaben

Das Teildezernat 31.4 (Fahrzeugtechnik, Koordinierungsstelle Automotive IT) beschäftigt sich mit der Entwicklung und dem Einbau von polizeilicher Sondertechnik in Kraftfahrzeuge sowie der Anpassung vorhandener Fahrzeugtechnik an die Nutzeranforderungen der Spezialeinheiten. Es berät zudem die Nutzer hinsichtlich der technischen Umsetzbarkeit von taktischen Anforderungen. Um die Belange der Polizei im Bund und gegenüber der Industrie zu vertreten ist als weiterer Schwerpunkt die landesweite koordinierende Stelle in Angelegenheiten für Automotive IT (AIT) im Teildezernat angesiedelt. Dabei leisten Sie Ihren Beitrag zum gemeinsamen Erfolg insbesondere durch die:

  • Koordinierung technischer Lösungen polizeilicher Anforderungen im Bereich Automotive IT (Fahrzeugelektronik, Assistenzsysteme, autonomes Fahren und Bus-Systeme)
  • Entwicklung von polizeispezifischen Lösungen im Bereich Automotive IT auf Bund- und Länderebene sowie in Zusammenarbeit mit der Industrie
  • Gremienarbeit, Marktschau und deren Anwendung auf bestehende und zukünftige Aufträge
  • Koordinierung der sachgebietsübergreifenden Projekte
  • Unterstützung der Sachgebiete bei Projekten
Was Sie mitbringen müssen

Die Ausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte der Laufbahngruppe besonderer Fachrichtung (technischer Dienst) mit dem fachlichen Schwerpunkt Ingenieurswissenschaften des Landes Nordrhein-Westfalen in einem Amt der Besoldungsgruppe A 13 oder A 14 LBesO A NRW sowie an Direkteinsteigerinnen und Direkteinsteiger, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium im Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik oder einem vergleichbaren Bereich mit dem Schwerpunkt Fahrzeugtechnik an einer Universität, einer technischen Hochschule oder einer anderen gleichstehenden Hochschule
    oder
  • Erfolgreich abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium mit natur- oder ingenieurwissenschaftlichem Schwerpunkt an einer Universität, einer technischen Hochschule oder einer anderen gleichstehenden Hochschule und Nachweis von Forschungstätigkeiten und/oder entsprechender Berufserfahrung im Automotive-Bereich
    Sofern Sie Ihr Masterstudium erfolgreich an einer Fachhochschule abgeschlossen haben, ist ein Nachweis über die Akkreditierung des Studiengangs zwingend erforderlich

und

  • Nachweis einer hauptberuflichen Tätigkeit von mindestens 2 Jahren und 6 Monaten, welche dem hier ausgeschriebenen Stellenprofil entspricht und nach erfolgreichem Abschluss des Diplom- oder Masterstudiums angetreten wurde

und

  • Bereitschaft zur Durchführung einer Sicherheitsüberprüfung (SÜ 1). Diese setzt voraus, dass sich Ihr Wohnsitz seit mindestens fünf Jahren in der Bundesrepublik Deutschland oder einem Mitgliedsstaat der EU befindet.

Als Direkteinsteigerin oder Direkteinsteiger beachten Sie bitte auch, dass Sie die für eine Einstellung in das Beamtenverhältnis notwendigen Voraussetzungen erfüllen müssen (vgl. §7 BeamtStG; §6, §14 LBG NRW)

Wünschenswert wäre
  • Vorrangige Kenntnisse im Bereich Automotive IT (Fahrzeugelektronik, Assistenzsysteme, autonomes Fahren, Bus-Systeme)
  • Erfahrungen im Bereich allgemeine Elektronik, EMV, Akustik
  • Die Fähigkeit zum analytischen, konzeptionellen und interdisziplinären Denken, Ergebnisorientierung, Organisationstalent und Flexibilität im Handeln
  • Kenntnisse in der Planung und Organisation von Aufträgen
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Koordinierung von technischen Projekten
  • Kenntnisse und Erfahrung in der Führung von Teams
  • Team- und Kooperationsfähigkeit
  • Sicheres, kundenorientiertes Auftreten
  • Verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fortbildungsinteresse und Reisebereitschaft
Sie haben Fragen?

Wenden Sie sich gern an:

Herrn Thomas Franta 0203/4175-3104, für fachliche Fragen

Herrn Thomas Hebel 0203/4175-7173, für Fragen zum Bewerbungsverfahren

Jetzt bewerben!

Besoldung:
Die Stelle entspricht der Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt sowie der Besoldungsgruppe A 13 / A 14 LBesO A NRW.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen:

  • Beamtinnen und Beamte: Tabellarischer Lebenslauf, Kopien der letzten beiden Beurteilungen, Arbeitszeugnisse, Nachweise über Qualifikationen (Studium, Fort-/Weiterbildungen etc.)
  • Direkteinsteigerinnen und Direkteinsteiger: beruflicher Werdegang, Arbeitszeugnisse, Nachweise über Qualifikationen (Studium, Fort-/Weiterbildungen etc.), ggf. Akkreditierungsnachweis des Studiengangs

Richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte in deutscher Sprache bis zum 03.10.2021 unter Angabe der Geschäftsnummer 59/21 – TD 31.4 an

karriere.lzpd@polizei.nrw.de

Das LZPD fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen Gleichgestellte sowie Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110